SPD Stadtratsfraktion Völklingen - Newsfeed http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/service/newsfeed.html Sun, 26 Jun 2016 18:47:12 +0000 Joomla! - Open Source Content Management de-de Parkplätze in Völklingen vorhanden, Nachbesserungen notwendig http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/fraktion/fraktion-vor-ort/318-parkplaetze-in-voelklingen-vorhanden-nachbesserungen-notwendig.html http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/fraktion/fraktion-vor-ort/318-parkplaetze-in-voelklingen-vorhanden-nachbesserungen-notwendig.html

Nach einem Rundgang am 15.Juni durch die Völklinger Innenstadt mit Blick auf die Parkplatzsituation stellt die SPD Fraktion fest, dass es zwar keine echte Parkplatznot gibt, jedoch einiges im Detail zu verbessern ist. Oberbürgermeister Lorig hatte am Vormittag eine Information über die vorhandenen Parkplätze in der Innenstadt veröffentlicht. Diese diente als zusätzliche Informationsquelle.

Die größten Parkplätze im Eligiusviertel sind nicht optimal ausgeschildert: Unter dem GLOBUS Parkhaus und in der Straße „Am Hüttenwerk" befinden sich insgesamt über 80 Parkplätze, auf denen bis zu drei Stunden parken erlaubt ist. Die Zufahrten sind aber möglicherweise nicht ausreichend bekannt. Die SPD Fraktion hat dem Chef des Ordnungsamtes, Herbert Mailänder, der auf Einladung am Rundgang teilgenommen hatte, einige Verbesserungsvorschläge mitgegeben. Mailänder sagt zu, diese kurzfristig umzusetzen.

Auf die Schaffung neuer, großer Parkflächen sollte mit Blick auf die Kosten derzeit verzichtet werden, zumal die City-Tiefgarage mit 300 Parkplätzen nach Auskunft des Rathauses ab Oktober wieder geöffnet wird.

Zu den defekten Pollern, die die Zufahrt in die Fußgängerzone unterbinden sollen, konnte Herbert Mailänder berichten, dass diese repariert würden. Ersatzteile seien bestellt.

Die Poststraße mit ihrer unübersichtlichen Park-, Fahr- und Gehsituation bleibt ein eigenes Thema, das aber ebenfalls zügig bearbeitet werden muss.

Einige Vorschläge im Einzelnen:

  • Ausweisung von 30-Minuten-Plätzen mit Parkscheibe auf dem überbreiten Gehweg vor dem Kaufhof bis der Abriss beginnt
  • Überprüfung und ggf. Änderung des eingeschränken Halteverbots (7-19 Uhr) in der oberen Rathausstraße links
  • Bessere Beschilderung des Parkplatz am alten Güterbahnhof (unter GLOBUS Parkhaus, Zufahrt am Neuen Bahnhof)
  • Stärkere Kontrollen der 30-Minuten-Parkplätze gegen Dauerparker
  • Verdeutlichung der Zufahrt zum Parkplatz „Am Hüttenwerk" und Kenntlichmachung des Durchgangs zur Poststraße

Um die Akzeptanz des Parkplatzes hinter Woolworth (Am Hauptbahnhof) zu steigern, sollte hier verstärkt gereingt und der Durchgang zu den Arkaden sauber und hell gehalten werden. Natürlich spielen dabei auch die Presseberichte über die Rattenplage eine Rolle.

Mangelnde Attraktivität und Verunreinigungen erhöhen das Bedürfnis der Kunden in unmittelbarer Nähe ihres Ziels zu parken und nach Erledigung sofort weiterzufahren. Das ist eines der Kernprobleme, warum die Menschen in Völklingen zusätzliche Meter Fußweg scheuen.

]]>
erik.roskothen@spd-saar.de (Erik Roskothen) Vor Ort Fri, 24 Jun 2016 11:05:10 +0000
SPD Fraktion besucht Fa. DONIC http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/fraktion/fraktion-vor-ort/317-spd-fraktion-besucht-fa-donic.html http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/fraktion/fraktion-vor-ort/317-spd-fraktion-besucht-fa-donic.html

Im Industriegebiet „Vorderster Berg" befindet sich seit 1984 der Sitz des größten Tischtennis-Ausstatters in Deutschland: DONIC, auch bekannt unter dem Namen „Sport Schreiner".

Frank Schreiner führte die SPD Fraktion am Montag, 13.Juni, durch die Räume des 1965 von Vater Karl-Heinz gegründeten Unternehmens.

Deutlich zu erkennen war die Platznot, unter der das Lager der Firma leidet. Neben Sporttextilien lagern hier unter anderem Hölzer, Beläge und Bälle für den schnellen Sport. Nur die Tische sind wegen der Lagerkapazität extern untergebracht. Daher hat sich Schreiner entschiedenen, auf dem gegenüberliegenden Gelände, das er von der Stadt gekauft hat, eine neue Lagerhalle zu errichten. Bis Ende 2016 soll diese bezugsfertig sein.

Im angeschlossenen Ladengeschäft werden Tischtennisspieler aus der Region ausgestattet, das Hauptgeschäft liegt aber im Großhandel mit Europa und vor allem Asien. Tischtennis ist in Ost-Asien Volkssport Nr.1.

Schreiner erklärte, dass die Firma mittlerweile in China eine eigene Textilproduktion unterhält. Die chinesische Firma gehört der deutschen wegen chinesischer Restriktionen allerdings nur zu 50%.

Zu seinen Imageträgern gehört unter anderem Dima Ovtcharov, aktuell bester deutscher Tischtennisspieler und Nr. 5 der Weltrangliste. Zu seinen Mitarbeitern in Völklingen zählt Steffen "Speedy" Fetzner, Doppelweltmeister von 1989.

Fraktionsvorsitzender Erik Kuhn, in seiner Jugend selbst aktiver Tischtennisspieler in Ludweiler dankte Frank Schreiner für das Bekenntnis zum Standort Völklingen und auch für den Einblick hinter die Kulissen.

Die Fraktion mit Frank Schreiner (Mitte, blaues Hemd) im Sport Schreiner Shop.

http://www.sport-schreiner-tischtennis.de/

http://www.donic.de

]]>
erik.roskothen@spd-saar.de (Erik Roskothen) Vor Ort Fri, 24 Jun 2016 10:47:19 +0000
SPD Fraktion fordert eine bessere Parksituation in der Innenstadt http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/presse/pressemitteilungen/315-spd-fraktion-fordert-eine-bessere-parksituation-in-der-innenstadt.html http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/presse/pressemitteilungen/315-spd-fraktion-fordert-eine-bessere-parksituation-in-der-innenstadt.html

Nachdem die City-Tiefgarage wegen Sanierung geschlossen wurde, fordert die SPD Ratsfraktion endlich eine Regulierung der Parkraumsituation in der Innenstadt. Die wilden Parkplätze auf dem Platz des ehemaligen Kaufhof-Querriegels und vor den Kaufhofarkaden müssen provisorisch ausgewiesen und mittels Parkscheinautomat als Kurzzeitparkplätze über Sommer nutzbar werden.

„Wir müssen alles tun, damit uns die treuen Kunden der Völklinger Einzelhändler und Dienstleister nicht davonlaufen," fordert Fraktionschef Erik Kuhn. „und wenn wir im Sommer City-Open-Airs anbieten, müssen wir den Besuchern auch ausreichend Parkplatz zur Verfügung stellen. Die wilde Parkmentalität darf nicht zur Regel werden, weil das alle machen und sich niemand dran stört. Warum sollte dann noch jemand einen Cent in die Parkscheinautomaten werfen?"

Auch die Situation vor der Stadtsparkasse und in der Forbacher Passage muss besser ausgewiesen und konsequenter überwacht werden. Unberechtigtes Einfahren in die Fußgängerzone muss unterbunden werden. „Dass die teure Polleranlage nicht funktioniert und sich niemand drum kümmert, ist völlig inakzeptabel", so der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion Wolfried Willeke.

Die Stadtverwaltung muss zusätzlich erkunden, wo weitere Parkräume als Ausweichmöglichkeit kurzfristig nutzbar wären, z.B. der Platz des ehemaligen Martin-Luther-Hauses in der Poststraße oder die Plätze hinter dem Casino, die jetzt der Stadt gehören.

Erik Kuhn konstatiert: „Wir haben den OB wiederholt aufgefordert, die Innenstadt zur Chefsache zu machen. Indem er jedoch selbst in Wild-West-Manier im absoluten Halteverbot parkt, beweist er, dass er Völklingen innerlich abgeschrieben hat. Mit einem OB Lorig kommt Völklingen nicht mehr auf die Füße!"

Der Dienstwagen von Klaus Lorig im Halteverbot

Foto: Der Dienstwagen von Klaus Lorig im absoluten Halteverbot.

]]>
erik.roskothen@spd-saar.de (Erik Roskothen) Presse Tue, 07 Jun 2016 05:38:59 +0000
Diskussion um Woolworth Gebäude - CDU paktiert mit AfD http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/presse/pressemitteilungen/314-diskussion-um-woolworth-gebaeude-cdu-paktiert-mit-afd.html http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/presse/pressemitteilungen/314-diskussion-um-woolworth-gebaeude-cdu-paktiert-mit-afd.html

Die SPD Fraktion hat in der Diskussion um das Woolworth-Gebäude die Kommunalaufsicht angerufen. Oberbürgermeister Klaus Lorig hat Informationen über den genehmigungspflichtigen Verkauf zurückgehalten – in einer Zeit da über eine Verlegung des Berufsbildungszentrums in die Innenstadt debattiert wurde und Räumlichkeiten gesucht wurden.

Auch wenn die CDU Fraktion dies nicht wahrhaben möchte und dem Oberbürgermeister zur Seite springt – mittlerweile mit den Freien Wählern und auch (richtungsweisend?) mit der rechtspopulistischen AfD gemeinsam – so lässt sich aus den Sitzungsprotokollen, die Lorig zu seiner Entlastung aufführt, kein anderer Schluß ziehen.

Auf Antrag der SPD – also nicht aus freiem Willen Lorigs – berichtete der OB am 19. März 2015 im Innenstadtausschuss, „dass der Eigentümer des Woolworth-Gebäude offensichtlich beabsichtige, dieses zu verkaufen. Zwei lnteressenten wurden von der Verwaltung weitervermittelt, bisher sei aber noch keine Rückmeldung erfolgt.". Drei Monate später, diesmal auf Anfrage des Stadtratsmitgliedes Berti Annel sagte Lorig, „dass es sich hierbei noch um ein schwebendes Verfahren handele, da die Stadt die sanierungsrechtliche Genehmigung noch nicht erteilt habe und somit der Name des Erwerbers nicht genannt werden kann. Die Stadtverwaltung habe jedoch den Käufer angeschrieben und wolle ein Gesprächstermin mit diesem vereinbaren, um die Nutzungsabsichten des Gebäudes zu erfahren. Parallel dazu habe die Stadtverwaltung die Bearbeitungsfrist vorsorglich verlängert."

Annel behauptet heute, aus der Formulierung „Käufer" könne er lesen, dass das Objekt bereits verkauft worden sei. Lorig jedoch gibt in seiner Pressemitteilung vom 24.Mai jedoch zu: „Die sanierungsrechtliche Genehmigung für den Kauf wurde im Juli 2015 erteilt." Vorher konnte der Kauf auch nicht vollzogen worden sein. Es handelte sich damals um ein „schwebendes Verfahren", eine Formulierung, die Lorig gerne benutzt, wenn er Informationen zurückhalten möchte.

Lorig alleine wusste, wer der Interessent war und kannte die Faktenlage. Trotz der Nachfragen der Ratsmitglieder, die ja offensichtlich Interesse an der Nutzung des Gebäudes zeigten, legte Lorig die sanierungsrechtliche Genehmigung nicht als Tagesordnungspunkt dem Innenstadtausschuss vor. Auch wenn er heute behauptet, ein Vorkaufrecht wäre nicht darstellbar gewesen, so hätte er sich die Genehmigung vom Stadtrat legitimieren lassen müssen. Das wäre der "konstruktive Beitrag zur Weiterentwicklung der Innenstadt"*, den die CDU Fraktion sich wünscht. Der "sachliche Austausch von Fakten"* sieht anders aus.

* Zitate aus der Pressemitteilung der CDU Fraktion vom 1.Juni

]]>
erik.roskothen@spd-saar.de (Erik Roskothen) Presse Thu, 02 Jun 2016 05:46:24 +0000
SPD Fraktion vor Ort in Lauterbach http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/fraktion/fraktion-vor-ort/313-spd-fraktion-vor-ort-in-lauterbach.html http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/fraktion/fraktion-vor-ort/313-spd-fraktion-vor-ort-in-lauterbach.html

Die Stadtratsfraktion der SPD war am vergangenen Montag vor Ort in Lauterbach. Am Treffpunkt der Einmündung in die Spitteler Straße konnte der Vorsitzende des Lauterbacher SPD Ortsvereins und Ortsvorsteher Dieter Peters einen Rundblick auf die dringensten Lauterbacher Probleme geben.

Zunächst war natürlich der Zustand des namensgebenden Baches das Hauptthema. Überschwemmungen und Fäkalien belasten die Anrainer des Gewässers. Das Bachbett ist marode und muss saniert werden. Die anwesenden Mitglieder der SPD Ortsratsfraktion konnten die Situation bei Starkregen bestens beschreiben.

Ein weiterer Blick ging Richtung Glückspielgastronomie. Gleich vier dieser Gaststätten, die allein vom Umsatz an den Geldspielautomaten leben, konnte man vom Treffpunkt aus sehen. Weitere sechs sind im Ort verteilt. Auf die Fragen der Fraktionsmitglieder nach regelmäßiger Kontrolle des Straßenverkehrs und der Gewerbeaufsicht konnte Ortsvorsteher Peters die Antwort aus dem Rathaus wiedergeben: Kein Personal.

Aufgefallen sind den Kommunalpolitikern auch zwei leerstehende Eckhäuser, eines davon von akutem Verfall bedroht. Die Ortsratsmitglieder wünschen sich hier Konzepte aus der Stadtverwaltung, wie mit solchen Gebäuden in den Stadtteilen verfahren werden könnte. Denn nicht nur in der Innenstadt gebe es Leerstandsprobleme.

Ein zweiter Ortstermin führte zur Lauterbachhalle. Die Halle mit sanierter Aussenhülle und das angrenzende Multifunktionsspielfeld seien Schmuckstücke für den Ort. Auch das Grundschulgebäude befindet sich in gutem Zustand. Lediglich die „Gestaltung" des Außenbereichs mit hohen Zäunen stieß auf Verwunderung.

Ein kurzer Rundgang durch die Halle selbst rundete den Termin ab.

Die anschließende Fraktionssitzung im neuen Gastraum wurde begleitet von fröhlicher Geräuschkulisse des Kinderturnens in der Halle und rhythmischer Musik der Aerobic-Gruppe aus dem darüberliegenden Gymnastiksaal. So konnte die Fraktion die gute Nutzung der Halle selbst erleben.

Fotos: https://flic.kr/s/aHskAm6DRq

]]>
erik.roskothen@spd-saar.de (Erik Roskothen) Vor Ort Tue, 24 May 2016 06:41:14 +0000
Sperrung der Werbelner Straße erregt die Gemüter http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/presse/medienschau/309-sperrung-der-werbelner-strasse-erregt-die-gemueter.html http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/presse/medienschau/309-sperrung-der-werbelner-strasse-erregt-die-gemueter.html

Die Werbelner Straße in Ludweiler wird mindestens bis Jahresende zur Baustelle und wird zeitweise völlig gesperrt werden. Der Verkehr, darunter jede Menge Durchgangsverkehr, soll durch Nebenstraßen umgeleitet werden, wo sich Anwohner bereits bisher über Raser und Lastwagen beschweren.

Anwohner in der Werbelner Straße haben nicht nur die Baustelle vor der Tür zu ertragen, sondern müssen zudem mit hohen Kosten für Gehwegausbau und eventuell defekte Kanalanschlüsse rechnen. Diese Nachrichten (SZ vom 26. April) haben gestern für viel Aufregung gesorgt.

SPD-Stadtratsfraktionschef Erik Kuhn, selbst Einwohner von Ludweiler, schickte gestern eine umfangreiche E-Mail ins Rathaus an Bürgermeister Wolfgang Bintz (CDU), der derzeit Oberbürgermeister Klaus Lorig (ebenfalls CDU) vertritt. Kuhn rügte hier eine verspätete Information von Bürgern und Ortsrat sowie die Untätigkeit des Landesbetriebs für Straßenbau (LfS). Der SPD-Politiker erhob die Forderung, für das gesamte Gebiet ein Lkw-Fahrverbot einzurichten. Die Lastwagen sollten über die A 620, Abfahrt Lisdorf, nach Überherrn fahren. Kuhn: „Wir lehnen hier ein Fechingen, Teil 2, ab."

Ortsvorsteherin Christiane Blatt (SPD) teilte gestern mit, dass ihre Bürgersprechstunde am heutigen Mittwoch ausfallen müsse. Es sei eine kurzfristig anberaunte außerordentliche, nichtöffentlichen Sitzung des Ludweiler Ortsrates angesetzt.

Am Donnerstag, 28. April, hat die Verwaltung zu einer Bürgerinformations-Veranstaltung in Sachen Werbelner Straße eingeladen – nicht in Ludweiler, sondern ab 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Geislautern. Denn in der Warndthalle in Ludweiler wird derzeit auch gebaut.

Saarbrücker Zeitung, 27.April 2016

Fragenkatalog von Erik Kuhn:

  1. Warum wurde der Ortsrat so spät erst informiert?
  2. Warum wurden die Bürgerinnen und Bürger aus der Händelstraße, Brahmsstraße, Hohlstraße sowie dem Bollenberg und Hahnenkopf nicht zu der Bürgerversammlung am 28.04.2016 persönlich eingeladen, analog der Bürger Werbelnerstraße? Wobei auch gesagt werden muss, dass eine Einladung 6 Tage vor der Versammlung grenzwertig von der Zeit her ist. Weiter war bisher nur ein Hinweis in der Saarbrücker Zeitung. Auch hier gab es keine weiteren Bekanntmachungen.
  3. In der Planung gibt es 4 Bauabschnitte. Von wann bis wann sollen diese erfolgen?
  4. Was ist mit der Vollsperrung im gesamten Gebiet für LKW's, insbesondere Müllfahrzeuge die aus Werbeln kommen. Diese haben zwar jetzt schon ein Durchfahrverbot, halten sich aber nicht daran. Es muss für das gesamte Gebiet ein LKW Fahrverbot eingerichtet werden. Es muss erläutert werden warum LKW's die Hohlstrasse durch ein reines Wohngebiet nach Überherrn fahren sollen? Die LKW's sollen über die A 620 Abfahrt Lisdorf nach Überherrn fahren. Wir lehnen hier ein Fechingen Teil 2 ab. Das LFS muss mit an den Tisch.
  5. Die Einbahnstraßenregelung in den Bauphasen 1 und 2 in der Händelstraße ist für uns nicht nachvollziehbar.
    Wo soll hier der Vorteil liegen? Warum kann man das nicht belassen wie ist es. Ebenso das absolute Parkverbot auf einer Seite.
  6. In der Bauphase 3 und 4 wird die Einbahnstraßenregelung in der Händelstraße aufgehoben und in der Brahmsstraße wird eine eingerichtet. D.h das der Buslinienverkehr zum Teil durch die Händelstraße geführt werden muss. Auch hier stellt sich uns die Frage wo hier der Vorteil liegen soll?
  7. Zuletzt möchten wir noch darauf hinweisen, dass die Verkehrsströme aus Lauterbach, bzw. Frankreich oder Karlsbrunn bereits jetzt schon die Hohlstraße befahren und nicht wie vielleicht angenommen durch die Völklinger Straße, Werbelner Straße in Richtung Werbeln fahren. Daher sollte es in der Bauphase 1 und 2 kaum Probleme geben.
]]>
erik.roskothen@spd-saar.de (Erik Roskothen) Medienschau Wed, 27 Apr 2016 08:56:01 +0000
SPD Fraktion fordert Sondersitzung des Innenstadtausschusses http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/presse/pressemitteilungen/308-spd-fraktion-fordert-sondersitzung-des-innenstadtausschusses.html http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/presse/pressemitteilungen/308-spd-fraktion-fordert-sondersitzung-des-innenstadtausschusses.html

Weil der Abriss des ehemaligen Kaufhofes sich nach Aussagen des Oberbürgermeisters verzögert, fordert die SPD Fraktion eine Sondersitzung des Innenstadtausschusses. Noch zum Jahreswechsel verkündete Lorig vollmundig, der Abriss könne „nach Ostern" beginnen. Doch nun hüllt sich der OB wieder einmal in Schweigen.

„Der Modepark ist aus Sicht der SPD Fraktion überlebenswichtig für die Innenstadt. Das darf auf keinen Fall gefährdet werden, weil der OB nicht in der Lage ist, mit Profis wie Röther zusammenzuarbeiten.", so Fraktionsvorsitzender Erik Kuhn. „Auch würde er seinen eigenen Fachleuten besser mehr Handlungsfreiräume lassen. Lorig engt die Mitarbeiter ein und ignoriert deren Fachkompetenz. Damit hat er in den letzten Jahren schon vieles kaputtgemacht, auch die Stimmung im Rathaus."

Die SPD Fraktion möchte nun selbst erfahren, was es mit der Verzögerung auf sich hat, welche Auswirkungen dies auf den Bau des Modeparks haben wird und welche Aktivitäten es gibt um den Abriss voranzutreiben.
Aber auch andere Themen in der Rathausstraße sind derzeit unklar, auch hier gibt es nur spärliche Informationen aus dem Rathaus:

  • Der Kauf der Casino-Immobilie von der Ostermann Gruppe ist noch nicht vollzogen. Erweist sich Ostermann als Nummer zu groß für Lorig?
  • Wie geht es mit den Planungen in der benachbarten Röchling Bank voran?
  • Das Woolworth-Gebäude sei verkauft verlautete es aus dem Rathaus. Da die Stadt jedoch im Sanierungsgebiet ein Vorkaufsrecht hat, hätte der Stadtrat dies erst diskutieren müssen. Warum wurde der Rat nicht eingebunden? Wer hat das Gebäude gekauft und was passiert damit und mit dem Kaufhaus darin?
  • Gibt es bei der Sanierung der Tiefgarage bereits Erkenntnisse über Bauverzögerungen? Welche Pläne hat die Stadtverwaltung, um Ersatzparkmöglichkeiten zu schaffen. Dass der Oberbürgermeister im Zusammenhang mit der Tiefgarage nur von der Verbreiterung der Frauenparkplätze zu berichten weiß, zeigt, wie oberflächlich er sich mit dem Problem auseinandersetzt.

„Die CDU in Stadt und Land täte gut daran, Lorig zum Rücktritt zu bewegen. Wenn der Modepark Röther nicht kommt, hat der OB die ganze Stadt auf dem Gewissen. Die Ära Lorig endet dann mit einem Desaster.", prognostiziert Kuhn.

]]>
erik.roskothen@spd-saar.de (Erik Roskothen) Presse Wed, 20 Apr 2016 06:56:05 +0000
Platz der Versöhnung http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/presse/pressemitteilungen/307-platz-der-versoehnung.html http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/presse/pressemitteilungen/307-platz-der-versoehnung.html

Mit der Versöhnung nimmt es der Oberbürgermeister der Stadt Völklingen nicht wirklich ernst. Ausgerechnet die Einweihung des Platzes, der den Namen „Versöhnung" tragen soll, zelebriert der Verwaltungschef zu einer Tageszeit, da der größte Teil der ehrenamtlichen Kommunalpolitiker einer geregelten Arbeit nachgeht: Freitag Morgen, 11 Uhr.

Wenige Tage später, am Montag, 25.April, zeigt sich der König der Spatenstecher zum „Tag des Baumes" in Lauterbach – 14 Uhr. Wieder können die berufstätigen Ehrenamtler nicht anwesend sein. Die aufwendig bunt gedruckten Einladungen haben sie dennoch erhalten. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Den Platz der Versöhnung besichtigt die SPD Fraktion daher am kommenden Montag um 17 Uhr, um allen die Gelegenheit zu geben, sich ein Bild von der Neugestaltung zu machen. Dann werden die Fraktionsmitglieder sich auch mit den in der Presse bereits genannten Problemen wie Vandalismus, einer nicht fertig gestrichenen Treppe und dem altbekannten Völklinger Parkproblem auseinandersetzen können. Die Begehung findet öffentlich statt, Gäste sind herzlich willkommen.

]]>
erik.roskothen@spd-saar.de (Erik Roskothen) Presse Fri, 15 Apr 2016 10:17:47 +0000
Frühlingsempfang der SPD Fraktion - „Auf zu neuen Wegen!“ http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/presse/pressemitteilungen/306-fruehlingsempfang-der-spd-fraktion-auf-zu-neuen-wegen.html http://www.spd-fraktion-voelklingen.de/index.php/presse/pressemitteilungen/306-fruehlingsempfang-der-spd-fraktion-auf-zu-neuen-wegen.html

Pünktlich zum Beginn der ersten Jahreszeit im neuen Jahr lud die SPD-Stadtratsfraktion Völklingen zum Frühlingsempfang ein. SPD-Fraktionvorsitzender Erik Kuhn begrüßte über 250 Gäste in der Mehrzweckhalle Heidstock und verwies auch auf die parallel stattgefundene Typisierungsaktion für den an Leukämie erkrankten Stefan Schäfer aus Ludweiler. Er lies sich es nicht nehmen und rief zugleich zur Spendenaktion auf. Letztendlich konnte Kuhn aus der Sammelaktion insgesamt 1.000 Euro für die DKMS/Stefan Morsch-Stiftung übergeben.

Kuhn machte in seiner Eröffnung deutlich, dass auch in diesem Jahr das politische Gesehen in der Stadt leider von „der unendlichen Geschichte der Stadtwerke" geprägt sein wird und sich die SPD bereits seit 2009 gegen die Realisierung der Fischzucht ausgesprochen hat – jedoch von der damaligen CDU-Mehrheit überstimmt wurde. Auch will die SPD ihr Wahlversprechen umsetzen und eine gebundene Ganztagsgrundschule auf dem Heidstock einrichten. Kuhn: „Somit bieten wir künftig allen Völklingern eine Wahlmöglichkeit, über die passende Schulform für ihr Kinder zu entscheiden. Der Standort Heidstock ist der einzige in Völklingen, der die Voraussetzungen hierfür erfüllt."

Die Vorsitzende des SPD-Gemeindeverbandes, Landtagsabgeordnete und Ludweiler Ortsvorsteherin Christiane Blatt begrüßte zu Beginn ihrer Rede die Kolleginnen und Kollegen des Betriebsrates der Saarstahl AG und IG Metall, welche mit einem Infostand auf die derzeitige Situation der Stahlindustrie aufmerksam machten. Christiane Blatt: „Wir stehen zu euch und kämpfen an eurer Seite für den Erhalt eurer Arbeitsplätze!"

Blatt weiter: „Es darf jetzt nicht zum Stillstand in unserer Stadt kommen. Wir müssen die Chance ergreifen und das Projekt um den Modepark Röther auf dem ehemaligen Kaufhofareal zum Erfolg bringen! Auch eine Verlagerung eines Teils der Stadtverwaltung mitten in die Rathausstraße kann zum Beleben der Innenstadt führen. Wir müssen endlich neue Wege gehen. Daher hat sich die SPD auch für den Kauf des ehemaligen Saarstahl-Casinos und der Röchlingbank ausgesprochen. Aber auch in den Stadtteilen darf die Entwicklung nicht stehen bleiben." Hier nannte Blatt die Integration von Flüchtlingen in die Gesellschaft sowie beispielhaft die Weiterentwicklung des ehemaligen Grubengeländes in Luisenthal. Christiane Blatt: „Und zu guter Letzt sind auch zahlreiche Arbeitsplätze bei den Stadtwerken Völklingen gefährdet, welche der ehemalige Geschäftsführer Dahm und Oberbürgermeister Lorig aus dem Fischzucht-Desaster zu verantworten haben. Hier müssen die Gespräche auf Augenhöhe mit dem Betriebsrat geführt werden, um den Personalabbau möglichst sozialverträglich zu gestalten. Herr Lorig, stehen Sie zu ihrer Verantwortung!"

Gast-Rednerin Anke Rehlinger zog in ihren Ausführungen eine Bilanz aus Sicht der Ministerin für Wirtschaft, Energie und Verkehr und versprach u.a. sich ebenfalls für den Erhalt der Stahlindustrie an der Saar einzusetzen.

Nach den Rednern übernahm der Musikverein Lauterbach unter der Leitung von Andreas Fischer das Programm, während die Gäste zur traditionellen Gulaschsuppe übergingen.

Fotos: http://spdvk.de/3k

]]>
erik.roskothen@spd-saar.de (Erik Roskothen) Presse Sun, 03 Apr 2016 16:23:52 +0000